Auf der Konferenz in Astana wurde das Thema «Friedliche Koexistenz ethnischer Gruppen» besprochen

Aus Deutsch-Kasachische Universität

Wechseln zu: Navigation, Suche
Auf der Konferenz in Astana wurde das Thema «Friedliche Koexistenz ethnischer Gruppen» besprochen


Astana, KASINFORM

In Astana fand eine internationale Konferenz zum Thema «Strategien zur Bildung der friedlichen Koexistenz ethnischer Gruppen» statt, berichtet die internationale Nachrichtenagentur «KASINFORM» unter Verweis auf den Pressedienst «Volks- Assemblee Kasachstans».

An der Veranstaltung nahmen Vizepräsident der Volks- Assemblee Kasachstans – Leiter des Sekretariats Volks- Assemblee Kasachstans Darchan Mynbaj, Leiter der Repräsentanz der Konrad- Adenauer Stiftung in Kasachstan Thomas Hölm, außenordentlicher und bevollmächtigter Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Republik Kasachstan Mafael Rolf, Stellvertretender Außenminister von Kasachstan Roman Vasilenko, Abgeordneter des Deutschen Bundestages, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk, Mitglieder der Volks- Assemblee Kasachstans, wissenschaftliche und künstlerische Intelligenz, Vertreter der Staatsorgane, Ethno- Kulturellen Vereinigungen und Massenmedien teil.


Friedliche Koexistenz ethnischer Gruppen


In Rahmen der Konferenz wurden Fragen zur Bildung und Entwicklung der Strategien von der friedlichen Koexistenz ethnischer Gruppen, Übergang des kasachischen Alphabets zum lateinischen, Rolle der sozialen Medien im Prozess der Interaktion der ethnischen Gruppen, sowie auch Wirkung und Rolle der Massenmedien auf die Entwicklung der interethnischen Beziehungen und andere Fragen besprochen.


In Rahmen der Konferenz wurden Fragen zur Bildung und Entwicklung der Strategien von der friedlichen Koexistenz ethnischer Gruppen


„Kasachstan baut ein demokratisches Modell, dieses wird in der Weltpraxis integratives genannt und wird auf harmonische Kombination, sowie ethnische als auch Volksidentität aufgebaut. Kasachstan nahm grundsätzlich Kurs auf die harmonische Kombination aller Interessen, Rechten und Verpflichtungen der Bürger unter der Leitung des Präsidenten, Vorsitztender der Assemblee, Elbasy Nursultan Nazarbayev, unabhängig von Ethnizität, und bezeichnet den Grundsatz „Einheit ist in Vielfalt“,- sagte Darchan Mynbaj in seiner Rede. Während der Veranstaltung fand eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Repräsentanz der Konrad- Adenauer Stiftung und Volks- Assemblee Kasachstans statt.


Kasachstan baut ein demokratisches Modell
Artikel empfehlen
   
Persönliche Werkzeuge