Geschichte

Aus Deutsch-Kasachische Universität

Wechseln zu: Navigation, Suche
  • 1999 – Gründungsjahr
    • Die DKU wurde auf private Initiative mit dem Ziel der Ausbildung von Fachkräften nach deutschem Vorbild gegründet. Sie ist – bis heute - die einzige mit Deutschland verbundene Hochschule in Kasachstan und Zentralasien.
  • 2004 – Erfolgreiche Attestierung der DKU durch das Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Republik Kasachstan
    • Mehrere Evaluierungen, u.a. durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst, bescheinigten der DKU eine hohe Qualität in Studium und Lehre. Die DKU erhält zudem die Sondergenehmigung des kasachischen Bildungsministeriums, teilweise nach deutschen Curricula zu lehren.
  • 2007 – Einführung erster Studiengänge nach deutschem Vorbild
    • Im Studienjahr 2007/2008 beginnen 20 Erstsemester ihre Ausbildung in den neuen Studiengängen nach deutschem Vorbild.
  • 2008 – Zwischenstaatliches Abkommen zur Weiterentwicklung der DKU
    • Bundespräsident Horst Köhler besucht die DKU.
    • Ein Abkommen zwischen dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Republik Kasachstan und dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland zur Unterstützung der DKU wird unterzeichnet.
    • Die DKU schloss mit der Hochschule Mittweida (FH) und der Fachhochschule Schmalkalden Vereinbarungen über die beiderseitige Anerkennung von Studienleistungen und die damit verbundene Möglichkeit für sehr gute Studierende der DKU ein kasachstanisches und ein deutsches Bachelordiplom zu erhalten.
  • 2009 – Erfolgreiche Attestierung der DKU durch das Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Republik Kasachstan.
Artikel empfehlen
   
Persönliche Werkzeuge