Treffen mit dem außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter Usbekistans Ikrom Nasarov

Aus Deutsch-Kasachische Universität

Wechseln zu: Navigation, Suche
Встреча с Чрезвычайным и Полномочным Послом Республики Узбекистан в Республике Казахстан Икромом Назаровым


Am 4. Dezember fand das Treffen mit dem außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter Usbekistans in Kasachstan, Ikrom Nasarov, statt. Der Veranstaltung wurde an der Deutsch- Kasachischen Universität durchgeführt.

Nach kurzem einleitendem Wort von Rektorin der DKU, Dr. Moskovchenko O., stellte der Botschafter der Republik Usbekistan den Dokumentarfilm „Zentralasien- die Hauptpriorität der Außenpolitik von Usbekistan“ vor. Am Ende des Films erzählte Herr Nasarov von usbekisch- kasachischen Beziehungen und von Eckpunkten, die Diplomatie Usbekistans in den zweiseitigen und mehrseitigen Beziehungen behauptet.

Botschafter berichtete über die internationale Konferenz unter der Schirmherrschaft der UNO „Zentralasien- einzige Vergangenheit und gemeinsame Zukunft, Zusammenarbeit für stabile Entwicklung und gegenseitige Prosperität“, die in Samarkand von 10. bis 11. November 2017 stattfand. An dieser Veranstaltung nahmen Vertreter von Zentral- und Südasien, Naher und Mittlerer Osten, Amerika und Europa, APR, sowie auch UNO, OSZE, EBWE, SOZ und andere teil. Die Konferenz hatte praktische Bedeutung für weitere Vertiefung der regionalen Zusammenarbeit.

Abschließend beantwortete Herr Nasarov die Fragen der Studenten.


Встреча с Чрезвычайным и Полномочным Послом Республики Узбекистан в КНУ
Встреча с Икромом Назаровым в КНУ 4 декабря


Bei der Veranstaltung waren wissenschaftlicher Obermitarbeiter KISF Prof. Dr. Tschernych I. und Professor der KasNU von Al- Farabi Begalinova K. dabei, die über die moderne Entwicklung der Kasachisch- Usbekischen Zusammenarbeit erzählten, und Eindruck von Besuch der Republik Kasachstan mitteilten.

Wiederum berichtete Frau Moskovchenko über Universität und Lehrpläne von Bachelor- und Masterstudium, darunter über Mastrerprogramm „ Regionalwissenschaft: Wassermanagement“, in deren Rahmen auch Studenten aus Zentralasien und Afghanistan studieren.

An der Veranstaltung nahmen auch Dozenten der Sozial- und Politikwissenschaften, Studenten der Studiengang „Internationale Beziehungen“ und Masterstudenten der Programmen „Regionalwissenschaft: Zentralasien“ und „Regionalwissenschaft: Integriertes Wassermanagement“ teil. Es wurden auch Wünschen von regelmäßigen Treffen ausgesagt.

Artikel empfehlen
   
Persönliche Werkzeuge